Island und die Polarlichter

Ein Traum geht in Erfüllung - Meine Reise nach Island

Freut mich, dass du heute wieder mit am Start bist. Heute möchte ich dir über meine Reise nach Island und die Polarlichter erzählen. Sicherlich kannst du es jetzt kaum abwarten, den Blogbeitrag zu lesen. Das kann ich voll und ganz nachvollziehen! Was ich dort alles erlebt habe, ist einfach unglaublich! Eine traumhaft schöne Landschaft, heiße Quellen, gigantische Wasserfälle und unglaublich schöne Nordlichter.

island-und-die-polarlichter-wasserfall-skogafoss

Die Reise nach Island

Fangen wir aber am Anfang an…

Die Reise ging vom Frankfurter Flughafen nach Keflavik. Die Flugzeit betrug dreieinhalb Stunden, wobei die Uhrzeit noch zwei weitere Stunden vorgestellt werden musste. Von da aus ging es dann mit dem Bus nach Reykjavik weiter, wo Dirk und ich acht unvergessliche Tage verbracht haben.  Dirk kenne ich aus meiner Zeit bei der Bundeswehr. Wir Reisen gerne zusammen.

Reykjavik

Reykjavik ist eine teure, aber sehr schöne Stadt, die ich dir als Urlaubsort wärmstens empfehlen kann. Von der Hauptstadt aus, haben wir dann unsere gemeinsame Tour geplant und sind mit einem Mietwagen quer durch Island gefahren.

Bevor Ihr nach Island reist, solltest du deine Reise vorher gründlich planen und frühzeitig nach Flügen schauen. Wenn du ankommst, wirst du sicherlich über die Preise in Reykjavik erstaunt sein! Es lohnt sich sogar einen zweiten Koffer voller Lebensmittel mitzunehmen.

Die ersten zwei Tage haben wir damit verbracht, uns die schöne Stadt Reykjavik anzuschauen. Das berühmte Wikingerschiff zählt zu dem meist fotografierten Objekt in Reykjavik. Das Wikingerschiff erzählt die Geschichte und die Entdeckung Islands durch die Wikinger.

Wenn du dann schon einmal da bist, musst du das Konzerthaus Harpa nebenan am Hafen besuchen. Es ist wunderschön und leuchtet auch bei Nacht. Des Weiteren kannst du noch das größte Kirchengebäude und das zweihöchste Gebäude des Landes besuchen. Von oben hat man eine tolle Aussicht auf Reykjavik.

Das waren jetzt nur drei der unzählig schönen Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt Islands.

island-und-die-polarlichter-umgebung-reykjavik

Polarlichter in Island

Am ersten Tag hat es wie aus Eimern geschüttet, doch am darauffolgenden Tag hat sich das Wetter schlagartig gewendet. 10 Grad und wolkenfreier Himmel non stop. Beste Voraussetzung für Polarlichter.

Kaum zu glauben, aber bereits am zweiten Tag haben wir dann die ersten Polarlichter über Reykjavik gesehen. Das lustige dabei ist, dass wir die ersten Polarlichter durch Zufall entdeckt haben, als wir die Kamera aufgebaut hatten und das erste Bild gemacht haben. Wenn es losgeht, erkennt man die Polarlichter mit dem Auge nicht sofort.

island-und-die-polarlichter-nordlichthimmel

Tipp für die perfekte Einstellung der Kamera

Die ganz schwachen Lichter sehen aus wie dünne Wolkenschleier. Falls du unsicher sein solltest, mache Probehalber über die Langzeitbelichtung ein Bild. Wenn du Polarlichter fotografieren möchtest, kommst du um eine Kamera mit Langzeitbelichtung und einem lichtstarken Objektiv nicht herum. Das Objektiv sollte eine Brennweite von 16mm oder weniger haben. Ich habe mit folgender Einstellung fotografiert:

ISO: 1000 bis 2000

Verschlusszeit: 10 bis 20 Sekunden

Blende: 2,8 bis 4

island-und-die-polarlichter-nordlichter-landschaft

Mit dem Mietwagen durch Island

Der Mietwagen sollte Off-Road fähig sein, da viele der schönen Sehenswürdigkeiten mit einem normalen Fahrzeug nicht befahrbar sind. Wie z.B. der aktive Vulkan Hekla und das wunderschöne Hochland in Island.

Die darauffolgenden Tage haben wir genutzt, um Island zu erkunden. Unser erster großer Trip führte mich an den schönsten Wasserfall Islands „Skogafoss“. Am Wasserfall beginnt ein langer, traumhafter Wanderweg hoch zu den Gletschern. Die Landschaft hat mich bereits auf dem Weg dorthin fasziniert!

Island ist das Land aus Feuer, Eis und Wasser und damit meine ich sehr viel Wasser! An fast jedem Ort, gibt es heiße Quellen. Man kann schon fast sagen, das Land liegt auf einem riesigen aktiven Vulkan. Da durfte die Besichtigung zu dem großen Geysir Strokkur nicht fehlen. Er ist der älteste, bekannte und noch gelegentlich aktive Geysir. Die Wassertemperatur beträgt selbst an der Wasseroberfläche noch ca. 80-100 C°.

island-und-die-polarlichter-heisse-wasserquellen

Unsere weitere Reise ging an die Bucht am sumpfigen Tal. Es ist ein Strand aus schwarzer Lava und einer einzigartigen Felsformation, durch welches das Lava geflossen ist. Ich könnte dir noch tausende schöne Orte aufzählen, wo wir überall noch waren und unbedingt noch hinreisen wollten.

island-und-die-polarlichter-bucht-am-sumpfigen-tal

Da wir ständig in der Nacht noch unterwegs waren, durften wir ein weiteres Mal die Nordlichter sehen und was diesmal geschah ist unglaublich! Zuvor dachten wir, dass die Nordlichter mit dem bloßen Auge sehr schwach zu sehen sind. Was wir diese Nacht gesehen haben, war wie ein Traum. Die Lichter bewegten sich und erschienen so leuchtend und voller schöner Farben, wie sie schöner nicht hätten sein können. Ich hörte eine Zeit lang auf zu fotografieren und schaute mir das nur an. Dieser Moment, wenn es soweit ist. Einfach unbeschreiblich!

Ein paar der Bilder siehst du bereits hier auf der Seite. Wie findest du sie? Man sagt ja „Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte“, aber du hättest dabei sein müssen und die Polarlichter mit deinen eigenen Augen sehen sollen!

island-und-die-polarlichter-landschaft

Die Jahreszeit in Island

Das Glück war auf unserer Seite, denn am Tag der Abreise hat es wieder begonnen zu regnen. Nichtdestotrotz, kann ich dir die Zeit von September auf Oktober für eine Reise nach Island sehr empfehlen. Die Wahrscheinlichkeit Polarlichter zu sehen, ist in diesem Zeitraum am höchsten. Leider wirst du in dieser Jahreszeit die bekannten Papageientaucher nicht sehen, da Sie Ende April aufs Land kommen und wieder Mitte August aufs Meer hinausfliegen.

Die Reise konntest du auf dem Instagram-Profil und auf Facebook mitverfolgen. Du warst ein Teil der Reise, wo ich dir ein paar Bilder und Videos bereits im Vorfeld gezeigt habe. Wie war es für dich?  Was war bist jetzt dein schönster Urlaubsort? Warst du schon einmal in Island? Vielleicht kannst du mir noch ein paar schöne Ecken verraten. Über ein Feedback würde ich mich sehr freuen.

Falls du eine Reise nach Island demnächst planen solltest, kann ich dir sehr gerne dabei helfen und dir ein paar weitere Ratschläge mit auf den Weg geben. Die nächste Reise führt mich am 09.10.2016 nach Italien. Sei dabei!

Facebook 0
Google+ 0
Twitter
LinkedIn 0

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an mail@example.de widerrufen.