Rom - Fotoprojekt im offenen Museum

Ich hatte schon viel von Rom gehört, von der ewigen Stadt, der Stadt der Liebe.

Nun war ich endlich selbst dort und möchte dir von meinem Fotoprojekt erzählen. Rom ist so eine tolle und schöne Stadt mit jeder Menge Sehenswürdigkeiten und Geschichte – quasi ein offenes Museum. Extrem beindruckend, was ich dort alles gesehen habe.

Rom - Die Anreise

Das Abenteuer startete am Flughafen Frankfurt: Model Maike mit Jerome, Makeup-Stylistin Shari und ich.
In Rom angekommen ging es für uns dann mit einem Mietwagen weiter zur Unterkunft, nur wenige Kilometer vom Stadtzentrum gelegen. Ein Mietwagen ist echt zu empfehlen, da du so schnell von A nach B kommst und extrem flexibel bist und das obwohl der Verkehr in Italiens Hauptstadt oft sehr chaotisch ist. Verkehrsregeln so wie in Deutschland kennen die da wohl nicht. Zudem habe ich erfahren, dass die öffentliche Verkehrsmittel aufgrund von Streiks oft ausfallen. Sehr ärgerlich! Das Wetter war auf jeden Fall super. Es war fast schon zu heiß. Spitzenwerte von weit über 30 Grad. Beim nächsten Mal würde ich Rom daher eher in der Nebensaison – also nicht im Sommer – besuchen. Aber das ist Meckern auf hohem Niveau. Die Menschen sind extrem nett, das Essen super lecker und auch sehr vielfältig.

Rom - die berühmte Trrevi-Brunnen-Sage

In den ersten Tagen besichtigten wir die Stadt. Unser Ziel: Orte finden, an denen tolle Bilder für unser Fotoprojekt entstehen sollen. So waren wir zum Beispiel am berühmten Trevi-Brunnen. Kennst du schon die verrückte Sage?
Wirfst du eine Münze mit der linken Hand über die rechte Schulter, so wirst du definitiv nochmal nach Rom kommen. Wirfst du zwei Münzen, wirst du dich in einen Römer verlieben und bei drei Münzen wirst du einen Römer heiraten.

Ein Brauch, der extrem hohen Anklang findet. Was schätzt du wie viel Geld im vergangenen Jahr aus dem Brunnen gefischt wurde? Wahnsinnige 1,4 Millionen Euro! Bisheriger Rekordumsatz! Jeden Tag wird der Brunnen früh am Morgen gereinigt: Das Wasser wird ausgelassen und das Geld rausgeholt.

Rom - Hitze, Menschenmassen. Was nun?

Dann ging es zu weiteren, berühmten Sehenswürdigkeiten Roms: Vatikanstaat, Petersplatz, Spanische Treppe und noch viele mehr. Auf diesem Weg stellten wir fest, wie viele Touristen eigentlich in Rom unterwegs sind. Unfassbare Massen. Fotos ohne einen Menschen im Hintergrund waren nicht möglich, dazu die teils unerträgliche Hitze. Zum Beispiel im Kolosseum, wo man kaum Schatten hat, wie ihr auf meinem Bilder hier seht. Was nun? Wollte ich das doch vermeiden, um tolle Fotos mit Model Maike Schwanitz zu machen.

Rom - der frühe Vogel

Es gab nur eine Lösung: Wir mussten das Ganze extrem früh am Morgen machen. So stand Make-Up- und Hair-Stylistin (Shari Kramer) bereits um zwei Uhr in der Nacht auf, damit wir pünktlich um 5:30 Uhr zum Sonnenaufgang loslegen konnten. Und das war definitiv die richtige Entscheidung: Es waren nur wenige Menschen unterwegs, die Temperatur war mit rund 25 Grad sehr angenehm und das Licht einfach herrlich. Aber Fotos machen in Rom ist auch nicht überall möglich. An vielen heiligen Plätzen ist das nicht gerne gesehen. Mein Tipp: Vergewissere dich vorher, fragt die Menschen vor Ort, dann seid ihr auf der sicheren Seite. Genau das habe ich gemacht und es sind wahnsinnig tolle Fotos entstanden. Es war eine tolle Reise, eine tolle Erfahrung in Rom.

Hast du Interesse an einem ähnlichen Projekt?

Hättest du auch mal Lust ein Fotoprojekt mit mir zu gestalten oder einen Fotoworkshop im Ausland – in einer ähnlich tollen Stadt wie Rom – durchzuführen? Ein Teil kann ich dir schon verraten. 2018 ist ein Fotografie-Workshop im Ausland geplant. Wenn du Interesse hast, melde dich einfach bei mir über meine Homepage oder Facebookseite. Die Zahl der Plätze ist natürlich sehr begrenzt. Ich freue mich auf eure Rückmeldungen.

Euer Daniel

Facebook 0
Google+ 0
Twitter
LinkedIn 0

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an mail@example.de widerrufen.